Forderungs- und finanzierungsmanagement

aktuell

Logo HRP

Kautionsversicherung

Kautionsversicherung ist die Übernahme von Bürgschaften, Garantien für bestimmte vertragliche Verpflichtungen durch den jeweiligen Versicherer.

Allgemein ist Kaution eine Sicherheitsleistung, die auch durch Versicherungen in Form von Eventualverbindlichkeiten erbracht werden kann. 

  • Der Bürgschaftsgeber ist gleichbedeutend mit Avalgeber, Avalist, Bürge.
  • Der Bürgschaftsnehmer ist in den meisten Fällen der Auftraggeber, es kann aber auch ein drittes Unternehmen oder staatliche Institution sein.
  • Der Kautionsversicherungs-, Bürgschaftskunde ist der Auftragnehmer, Lieferant, Leistungserbringer.

Am Häufigsten tritt immer noch die Hausbank als Bürge bzw. Avalgeber auf.

Nachteil ist in diesem Fall, dass die ausgestellten Bürgschaften den Kreditrahmen angerechnet werden und Unternehmen den notwendigen Spielraum bei der Liquidität zur Unternehmensführung einengt.

Die sog. Kautionsversicherung von spezialisierten Versicherungsgesellschaften entspricht dem traditionellen Bürgschaftsgeschäft der Banken und Sparkassen, entlastet den Kontokorrentkredit und bietet Unternehmen mit guter Bonität eine sinnvolle Alternative zu den Bankbürgschaften an.

Avalkredit

Grundsätzlich stehen zwei Arten von Avalkrediten zur Wahl:
Jene auf der Basis von Bürgschaften und solche, denen eine Garantieerklärung zu Grunde liegt.

Je nachdem, welchem Zweck der Avalkredit dienen soll, kann sich entweder die Bürgschaft oder die Garantie als sinnvoller erweisen. 

Die Bürgschaft setzt eine eindeutige Forderung voraus. Sie bezieht sich mithin sozusagen punktuell auf einen ganz bestimmten Anspruch des Gläubigers. Eine Bürgschaft kann sich über maximal 30 Jahre erstrecken.

Avalkredite auf der Basis von Bürgschaften gelten jedoch in der Regel nur innerhalb einer vereinbarten Frist.

Die Garantie geht weiter als die Bürgschaft. Sie ist an keine bestimmte Forderung gebunden. Vielmehr verpflichtet sich der Garant, bei künftigen Zahlungsproblemen des Kreditnehmers einzustehen. Er erklärt damit letztlich seine Bereitschaft, z. B. das Risiko für künftige Schäden zu übernehmen, die zum Zeitpunkt der Abgabe der Garantieerklärung noch gar nicht absehbar waren.

Anbieter 

In Deutschland sind bezogen auf das gesamte Bürgschaftsgeschäft aus der Tradition heraus nach wie vor die Banken und Sparkassen die führenden Anbieter.

Doch mit zunehmenden Bedarf an Avalen sind es gerade die Kautionsversicherer, die Marktanteile für sich gewinnen.

Die Wahl des Kautionsversicherers richtet sich in erster Linie nach dem benötigten Bürgschaftsbedarf insgesamt. Zum anderen nach den benötigten Bürgschaftsarten (z. B Gewährleistungs-, Vertragserfüllungsbürgschaft etc.), der größe des benötigten Avals im Einzelfall und der aktuellen Bonität des Unternehmens (Kautionskunde).

Der potentielle Kautionskunde steht also vor der dem Problem aus der Vielzahl der Anbieter und seinem individuellen Bedarf den am besten passenden Kautionsversicherer für sein Unternehmen auszuwählen.

Kautionsversicherung im Vergleich zu Bankbürgschaftslinien

In der Regel werden die Avale der Kreditversicherer sowohl national als auch international von den Auftraggebern, Bürgschaftsnehmern akzeptiert und sind somit Bankbürgschaften gleichgestellt.

Hinsichtlich notwendiger Sicherheiten besteht der Vorteil, dass diese nur für den benötigten Bedarf - wenn erforderlich - vereinbart werden, während im Kreditgeschäft der Banken Avalkreditlinien i.d.R. auf die Gesamtverbindung/-kreditlinie angerechnet werden.

Avale dürfen keine Laufzeiten über 5 Jahre zugrunde liegen.

Bürgschaft oder Garantie

Bei einem Avalkredit übernimmt die Bank entweder eine Bürgschaft (§ 767 ff. BGB; §§ 349 ff. HGB) oder eine Garantie, dass der Kreditnehmer seiner Zahlungsverpflichtung nachkommt.

Dabei kann es sich ebenso um Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten wie z. B. auch gegenüber dem Finanzamt handeln. Zahlt der Kreditnehmer nicht, muss die Bank, die den Avalkredit gewährte, einspringen. Insofern handelt es sich um eine so genannte Eventualverbindlichkeit. Das heißt, die Bank muss nur "eventuell" einspringen - eben, wenn der Kreditnehmer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt.

Bürgschaftsarten

Vorauszahlungs- | Anzahlungsbürgschaft

Für Vorlaufkosten (Materialbeschaffung etc.) werden oftmals vertraglich Anzahlungen bzw. während der Abwicklung des Auftrages Abschlagszahlungen vereinbart. Als Sicherheit verlangt im Gegenzug dazu der Auftraggeber Anzahlungsbürgschaften, deren Höhe auftragsspezifisch festgelegt werden.

Bietungsbürgschaft

Wird benötigt bei Ausschreibungen für Bauvorhaben etc. insbesondere bei öffentlich/rechtlichen Auftraggebern. Die Höhe des Bürgschaftsbetrages liegt zwischen 1 % und ca. 5 % der Auftragssumme. Laufzeit 3-6 Monate je nach Ausschreibungsdauer.

Vertragserfüllungsbürgschaft

Diese wird als Sicherheit für die ordnungsgemäße Ausführung der vertraglich zu erbringenden Leistung benötigt. Die Bürgschaftssumme beträgt 5 % - 20 % des Auftragwertes. Zeitdauer in der Regel 1 - 2 Jahre.

Gewährleistungsbürgschaft

Für die erbrachten Lieferungen/Leistungen ist nach deren Abnahme diese Art der Bürgschaft als Sicherheit zu hinterlegen. Sie wandelt die nach VOB und BGB möglichen Sicherheitseinbehalte in Höhe von 2 % - 5 % in Liquidität um.

Zollbürgschaft

Sinnvoll und notwendig z. B. bei Zahlungsaufschub für Einfuhrabgaben, bei Praktizierung des Zolllagerverfahrens, im Veredlungsverkehr, Umwandlungsverkehr, vorübergehenden Verwendung oder im gemeinschaftlichen Versandverfahren. Bei Einsatz dieser Bürgschaftsart entstehen Vergünstigungen und Vorteile gegenüber den Behörden in der EU.

Spezialbürgschaften

Für Hersteller und Händler von Agrarprodukten sog. BLE- (Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung)-Bürgschaften für den Einkauf von Eisen u. Stahl (Delkrederestelle), Kauf von Branntwein (Bundesmonopolstelle) usw.

Auslandsbürgschaften (Guarantees, Bonds, Fianzas)

Die Kautionsversicherer übernehmen ihre Avale direkt gegenüber den ausländischen Auftraggebern (Direktes Aval). Oft werden jedoch lokale Bürgen vorgeschrieben und akzeptiert. In diesem Falle wird eine Versicherungsgesellschaft oder Bank vorgeschaltet (Indirektes Aval). Generell ist noch erwähnenswert, dass sowohl im Standard- als auch im individuellen Vertragsbereich die Höhe der einzelnen Bürgschaft und die Gesamtausnutzung einzelner Bürgschaftsarten begrenzt bzw. reglementiert sind.

Welche Bürgschaften werden in der Regel nicht ausgestellt:

Avale mit einer längeren Laufzeit als 5 Jahre, Garantien (Ausnahmen auf Anfrage), Rekultivierungsbürgschaften (auch hier auf Anfrage), Bürgschaften gem. § 648 a (Bauhandwerkersicherungsgesetz)

Vorteile Kautionsversicherer gegenüber Banken und Sparkassen

In der Regel werden die Avale der Kreditversicherer sowohl national als auch international von den Auftraggebern/Bürgschaftsnehmern akzeptiert und sind somit Bankbürgschaften gleichgestellt. Im Punkt Sicherheiten besteht der Vorteil, dass diese nur für den benötigten Bedarf - wenn erforderlich - vereinbart werden, während im Kreditgeschäft der Banken Avalkreditlinien i.d.R. auf die Gesamtverbindung/-kreditlinie angerechnet werden und somit entsprechend besichert werden müssen.

Kautionsversicherungs-Markt

In Deutschland sind bezogen auf das gesamte Bürgschaftsgeschäft traditionell nach wie vor die Banken/Kreditinstitute die führenden Anbieter.

Doch wie schon in der Vergangenheit gewinnen mit zunehmenden Maße (Basel II, Basel III) die Kautionsversicherer Marktanteile für sich.

Darüber hinaus gibt es noch: Garantien, Bonds - im Auslandsgeschäft 

HRP hat Kontakt zu den am Markt tätigen Kautionsversicherern ständigen Kontakt, weis somit Bescheid, welche Möglichkeiten und Angebote für Ihren Bedarf vorhanden sind.

Wenn Sie ein Angebot wollen oder wenn Sie Ihre bestehende Kautionsversicherung überprüft haben wollen, können Sie sich hier die notwendigen Unterlagen downloaden. 

Für eine Angebot /Überprüfung benötigen wir den Analysebogen und das HRP-Maklermandat. 

Sie suchen nach Eigenkapital / Investoren

bringt A und B zusammen. Wir kennen den Markt!

Verschiedene Themen und Brancheniformationen aus dem Forderungs- und Finanzierungsbereich haben wir für Sie auf folgender HRP-Seite bereit gestellt:

 


Für ein Kautionsversicherungsangebot sollte der Boni-Index besser sein als 300.

 Crefo-Index

 

Bürgel-Index | Bild zum vergrößern anklicken.

Anbieter einer Kautionsversicherung sind die Kreditversicherer | Kautionsversicherer.

Meist sind die Anforderungen an die beim Versicherer zu stellenden Sicherheiten geringer als bei einer Bank oder Sparkasse. Bei guter Bonität werden die Avalrahmen blanko zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie an einem Angebot für Kautionsversicherung interessiert sind oder bereits einen Kautionsversicherungsrahmen bei einem Kreditversicherer haben und diesen erweitern möchten, können wir von HRP Ihnen als Fach- und Spezialmakler helfen.


Avale | Bürgschaften online

  • Mängelansprüchebürgschaft
  • Vertragserfüllungsbürgschaft

Der Boni-Index Ihres Unternehmens ist bei der Creditreform kleiner als 300, dann sind Sie hier genau richtig.

Hier das wichtigste auf für Sie zusammengefasst:

Hier geht es zu den Unterlagen:

Nur Gewährleistungsbürgschaften:

für Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis 10 Mio. EUR. 

Die „neue“ BonLine M ist ausschließlich für Bauhaupt- und -nebengewerbe konzipiert und wird nur dort angeboten werden.
Rahmengrößen von 10.000 EUR bis eine 1 Mio. EUR. 

Neu: Es können auch Neugründungen mit einem Kautionsrahmen bis 50.000 EUR gemacht werden. 

Wenn Sie nur Gewährleistungsbürgschaften benötigen - Online bei Axa abschließen:

Weitere Informationen finden Sie unter Axa Kautionsversicherung BonLIneM 


HRP Zentrale - Sie haben Fragen

Heydt, Reims & Partner GmbH & Co. KG - kurz: HRP
Forderungs- und Finanzierungsmanagement


Carl-Zeiss-Straße 2

63755 Alzenau
Fon: 06023 | 94776-0
Email info@hrp.info
Sie können auch per Skype mit uns in Kontakt treten:  

Forderungs- und Finanzierungsmanagement

Sie möchten ein Angebot, dann klicken Sie bitte hier: 


      So erreichen Sie uns:

      +49 (0) 6023 | 94776-0

       eMail-Kontakt/Call-Back | 



      Anzeigen

       

      Sie haben Interesse:


      Werbung

      HRP Werbebanner



      News

      Das Schweizer Parlament will missbräuchliche Unternehmenskonkurse erschweren.

      Weiterlesen

      Schäden durch Insolvenzen in Deutschland steigen trotz sinkender Fallzahlen deutlich an: in den 12 Monaten bis August 2016 lagen sie ganze 48% über...

      Weiterlesen

      Die deutsche Wirtschaft ist weltweit vernetzt und hoch digitalisiert und damit stark gefährdet durch Internetkriminalität. Jüngstes Beispiel die...

      Weiterlesen

      Sicherheitspaket für Fussballvereine

      Weiterlesen

      Neue Berufsbezeichnung ab Februar 2018

      Weiterlesen

      3 Beteiligungs-, Finanzierungsanlässe die sich den Unternehmen aktuell stellen:

      Weiterlesen

      NEWS Archiv


      Länderratings


      Zinsübersicht